„Niedersachsen ist bei der Sprachförderung in Kindergärten vorbildlich. Nach Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg rangiert Niedersachsen an dritter Stelle bei der freiwilligen Teilnahme an der „Offensive Frühe Chancen“, mit der das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend rund 3.000 Kindertageseinrichtungen zu „Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration“ ausbaut“, so Nicole Bracht-Bendt, FDP-Bundestagsabgeordnete aus Buchholz. Das Programm läuft seit März.

„Je früher wir ein Kind in seiner Entwicklung unterstützen, desto größer ist die Chance auf Erfolg in der Schule und im Beruf und auf Integration in die Gemeinschaft“, sagt Nicole Bracht-Bendt, Vorsitzende der Kinderkommission des Bundestages. „Gutes Sprachvermögen  ist der Schlüssel für die Integration ins gesellschaftliche Leben und  für Erfolg in der Schule und später im Beruf. Vor allem Kinder aus sozial schwachen Familien profitieren davon.“

Die „Offensive Frühe Chancen“ richtet sich an Einrichtungen, die Kinder unter drei Jahren betreuen. Gefördert werden Kitas, die überdurchschnittlich häufig von Kindern mit besonderem Sprachförderbedarf besucht werden.

In der Initiative „Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration“ geht es auch darum, Eltern für die Bildung der Kinder zu motivieren. Das Mitwirken der Eltern ist ein weiterer Baustein neben der fachlichen Begleitung des Kita-Teams und der Zusammenarbeit mit den Jugendämtern.

Bis 2014 stellt der Bund rund 400 Millionen Euro für dieses Programm bereit.  Jede geförderte Einrichtung erhält pro Jahr 25.000 Euro, jeder Einrichtungsverbund pro Jahr 50.000 Euro. Eine zweite Förderwelle mit rund 1.000 teilnehmenden Kitas soll im Frühjahr 2012 starten. Bewerbungen sind  ab November 2011 unter www.fruehe-chancen.de möglich. Die Förderung endet am 31. Dezember 2014.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Weboy



Free WordPress Themes