Die FDP-Bundestagsabgeordnete Nicole Bracht-Bendt hat die Pläne des Verkehrsministeriums begrüßt, wonach die Erweiterung der Rastanlagen im Bereich Ramelsloh/Ohlendorf deutlich geringer ausfällt als von den Anwohnern befürchtet war. „Ich bin froh, dass das Ministerium auf unsere Kritik reagiert hat und die betroffenen Anwohner die neuen Parkplätze nicht direkt vor der Haustür haben“, so Nicole Bracht-Bendt, die sich gemeinsam mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Michael Grosse-Brömer an den Bundesverkehrsminister gewandt hatte. „Diese Entscheidung wird nicht alle befriedigen. Der eine oder andere hat sich mehr gewünscht. Da aber die Notwendigkeit von Rastplätzen da ist, sollte dieses Ergebnis mitgetragen werden“, so Nicole Bracht-Bendt.

 

Noch im letzten Jahr war geplant, auf beiden Seiten der  A 7 in Ramelsloh und auch in Ohlendorf die Rastanlagen um über 10 ha. zu vergrößern. Davon hat das Ministerium nun Abstand genommen. Nach der Information aus dem Verkehrsministerium sollen jetzt nur noch  33 bzw. 48 neue Parkstände entstehen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

WordPress Themes



WordPress主题