Nicole Bracht-Bendt begrüßt Bemühungen von Wirtschaftsminister Bode

Als positives Signal wertet die FDP-Bundestagsabgeordnete Nicole Bracht-Bendt die Ankündigung von Wirtschaftsminister Jörg Bode, die Pläne für die Heidebahn zwischen Buchholz und Soltau erneut zu prüfen. „Ich bin unserem Minister dankbar, dass er sich für die Interessen der touristischen Region Nordheide engagiert“, so die Buchholzer Abgeordnete.

Nicole Bracht-Bendt hatte in einem Brief an den Niedersächsischen Minister darauf hingewiesen, dass kleine touristische Strukturen nicht durch eine Baumaßnahme der Bahn zerstört werden dürften.

In der Antwort des Ministers heißt es, in der Tat habe sich im Rahmen des Anhörungsverfahrens gezeigt, dass mit der Aufhebung dreier Bahnübergänge im Bereich der Gemeinde Handeloh die Interessen der dort ansässigen Tourismusbetriebe mit Ausrichtung auf den Reitsport und Kutschenfahrten offensichtlich nicht ausreichend berücksichtigt werden. Die LNVG habe gegenüber Wirtschaftsminister Bode versichert, „die Planungen in diesem Punkt nochmals zu überprüfen und in enger Abstimmung mit der Kommune sowie unter Beachtung des maximalen Investitionsvolumens Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln“. Als Investitionsvolumen stehen maximal 50 Mio. € zur Verfügung.

Bode hoffe, dass auf diese Weise eine allseits konsensfähige Lösung erzielt werden kann, damit die nördliche Heideregion voraussichtlich ab Ende nächsten Jahres spürbar besser an die Ballungsräume Hamburg und Hannover sowie die überregionalen Verkehrsachsen angebunden werden. „Ich bin sicher, dass hiervon auch der Tourismus in der Region profitieren wird“, so der Minister in dem Antwortschreiben an Nicole Bracht-Bendt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Weboy


Premium WordPress Themes