RundgangAls ein „vorbildiches Haus für Gegenwart und Zukunft“ bezeichnete die FDP-Bundestagsabgeordnete Nicole Bracht-Bendt das Mehrgenerationenhaus in Flintsbach am Inn.  Auf Einladung des FDP Ortsverbandes Inntal unter Federführung des Vorsitzenden Hansjochen Klaus kam der Besuch des „beeindruckenden Projektes“ zustande,  das anschaulich zeigt, wie  das Zusammenleben zwischen ,,Jung und Alt“möglich ist: Ein Mehrgenerationenhaus, in dem das Christliche Sozialwerk Degerndorf-Brannenburg-Flintsbach (CSW)  Tagesbetreuung, Seniorencafe und Kinderbetreuung unter einem Dach  beherbergt.  Die Tagesbetreuung für Senioren ist als Entlastung der pflegenden Angehörigen daheim gedacht,  die Kinderkrippe,,Sternschnuppe“ bietet  27 Plätze, und gleich nebenan befindet sich der Kindergarten,,Märchenhaus“.

„Ich bin beeindruckt, dass die Gemeinden die Zeichen der Zeit nicht nur erkannt haben, sondern auch handeln. Das Haus ist ein Ort der Begegnung und des sozialen Miteinanders, als seniorenpolitische Sprecherin der Liberalen im Bundestag wünsche ich mir, dass dieses Haus als Vorbild und Ideengeber für andere Gemeinden dient und Nachahmer findet. Beim Rundgang und der anschließenden Diskussion ließ sich die Sozialpolitikerin Einzelheiten von der Pflegedienstleitung, Monika Kaiser-Fehling darstellen.  Von der generationenübergreifenden Einrichtung profitieren ältere Menschen genauso wie junge Eltern. Mit der zweigruppigen Kinderkrippe trägt die Gemeinde dem geforderten Ausbau der Kinderbetreuung Rechnung und unterstützt die Wahlfreiheit insbesondere der Frauen bei Berufs- und Familienplanung. Mit dem Schulungszentrum, das auch anderen Sozialwerken offensteht, will man sich über Flintsbach und Brannenburg hinaus vernetzen.kita

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

WordPress主题



WordPress Themes