Newsletter aus dem Wahlkampf

2. September 2013

IMG_1327

IMG_1370

Berlin, 30. August 2013

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor genau zwei Wochen habe ich Sie das letzte Mal über den Verlauf des Wahlkampfes informiert, mittlerweile hat der Countdown begonnen: nur noch DREI Wochen bis zur richtungsweisenden Bundestagswahl –  ich toure weiter  voller Elan mit meinem Wahlkampf-Bus durch die Lande.

Fast jeden Tag stehe ich auf einem der Wochenmärkte im Landkreis: Ob in Buchholz, Winsen, Meckenfeld oder an der Bundesstraße in Jesteburg (Foto unten), ich habe unzählige konstruktive Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern geführt und nette Kontakte geknüpft. Der direkte Draht zu den Menschen ist für mich die wichtigste Aufgabe als Bundespolitikerin.

In Stichworten eine kurze Bilanz: Am Montagabend war Stammtisch in Neu-Wulmstorf, wo ich mich mit meinen Parteifreunden austauschen konnte. Von da aus ging es zum Kreisvorstand nach Tötensen.

Lindner IMG_1788Am Dienstag, 20. August, nahm ich an einer Podiumsdiskussion mit Gymnasiasten in Winsen teil, zusammen standen wir Bundestagkandidaten den angehenden Wählern Rede und Antwort. Anschließend stellte ich wieder meinen gelben Sonnenschirm in Winsen auf dem Marktplatz auf und verteilte meine Bilanz „Vier Jahre im Bundestag“ (Melden Sie sich, wenn Sie ein Exemplar möchten) sowie meinen Flyer mit meinen konkreten Zielen für die nächste Legislatur. Die Gespräche mit den Menschen und natürlich auch die überraschend positiven Kommentare im Wochenblatt und auf Facebook beflügeln mich:  Wir können es tatsächlich schaffen, dass künftig drei Abgeordnete unsere Region in Berlin vertreten. Das ist mein erklärtes Ziel!

Am Mittwoch, 21. August, traf ich mit den NRW-Landesvorsitzenden Christian Lindner bei einem Unternehmensbesuch meines Fraktionskollegen Serkan Tören in Buxtehude zusammen. Am Abend traf ich zum Gespräch mit den Julis.

Mit meinem Info-Stand war ich am 22. August in Maschen, abends bei einer sehr interessanten Gesprächsrunde mit der Niedersächsichen Landjugend in Groß Meckelsen.

jesteburgFreitags ist immer am meisten los auf den Wochenmärkten, deshalb war ich am nächsten Tag ganz früh morgens schon in Meckelfeld, später bei Edeka Knolle in Ramelsloh. Der Tag klang aus mit einem tollen Konzert bei Trintle Cultura in Trelde.

Am Morgen des 24. August ging es erst wieder zum Wochenmarkt in Buchholz und Hanstedt, dann  zum Schützenfest nach Winsen . Schützengesellschaften sind für mich Gemeinschaften die keineswegs ausschließlich der Geselligkeit dienen. Hier existiert ein festes und solides Werteverständnis, das den Menschen besonders in der heutigen Zeit Halt und Orientierung geben kann.Es waren nette Gespräche , es war schön !

Bei der Jahresversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes habe ich nochmal den Helfern für den Super-Einsatz während des Hochwassers in Niedersachsen gedankt und meine vollste Anerkennung ausgesprochen. Großartig cialis soft tabs half, was Cialis die Frauen und Männer in den schwierigen Wochen freiwillige geleistet haben.

Artikel1_21.08.2013Volles Haus  hatten wir bei der Bürgerinitiative in Meckelfeld: Meine Kollegen aus den anderen Parteien und ich waren uns einig, dass der Bau der Raststätte Elbmarsch zum jetzigen Zeitpunkt nicht erfolgen darf, bevor nicht im Detail Alternativstandorte gepräft werden.

Hospiz Buchholz

Während eines Erfahrungsaustausch mit der Leitung des Hospizes in Buchholz erfuhr ich am Montag, 26. August, dass die wichtige Einrichtung dringend weitere ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sucht.  Ich unterstütze diese wichtige Einrichtung seit Jahren und gebe deshalb auch den Appell  weiter.  Am Mittag habe ich sehr gute Gespräche im Jugendzentrum in Buchholz geführt. Diese Einrichtung ist ganz wichtig für unsere Stadt, für viele Kinder ist dies fast täglich eine wichtige Anlaufstelle, wo sie nicht nur Hausaufgaben und etwas Sinnvolles in der Freizeit machen können, sondern sie finden hier auch imme ein offenes Ohr für ihre Probleme.

Laudio Bürgerpreis:  Vier tolle junge Menschen

Am Abend durfte ich in Winsen die Laudatio auf diese vier jungen Männer halten und mit dem Bürgerpreis U 21 des Landkreises Harburg in Zusammenarbeit mit der Sparkasse halten. Vorgeschlagen hatte die Sieger das Jugendzentrum. Die Vier organisieren regelmäßig Konzerte im Jugendzentrum. Damit tun sie gleich in mehrfacher Hinsicht etwas Tolles: Bislang noch ungekannte Künstler haben eine Bühne, ohne dass große Kosten für sie anfallen. Die jungen Leute können – ebenfalls kostengünstig – Live-Musik hören… und der Gewinn wird an Opfer von Gewalttaten, Weißer Ring, gespendet. Großartig!

Am Donnerstag ging es zurück nach Berlin: Mitarbeiterbesprechung und Vorbereitung der letzten Sitzungswoche in dieser Legislatur. Am Montag steht der mit Spannung erwartete Sportausschuss mit der Aussprache zum Thema Doping an.

P1020986 (Medium)

 

Gedenken an Hans-Hellmut Schmitz

Heute abend gehe ich zum  Gedenken an Hans-Hellmut Schmitz – ganz im Sinne unseres kürzlich verstorbenen Parteifreundes –  in das Lokal, wo wir uns früher getroffen haben. Der parteiübergreifende Stammtisch war eine feste Instanz, wir müssen sie im Gedenken an Hans-Hellmut Schmitz unbedingt fortsetzen. Hans-Hellmut Schmitz hat manch wichtige Weichenstellung für die Nordheidestadt maßgeblich vorangetrieben oder beeinflusst. Ich zitiere hier mal aus einem treffenden Kommentar aus dem Wochenblatt:  „Als langjähriger Vorsitzender des FDP-Ortsverbands hat er der liberalen Politik in Buchholz wichtige Impulse gegeben – auch als Querdenker.
Hans-Hellmut Schmitz – eine politische Persönlichkeit im besten Sinne.“

Liebe Damen und Herren, zum Schluss möchte ich Sie aufmerksam machen auf meine Veranstaltung am kommenden Freitag. Ich würde mich freuen, Sie dort und natürlich auch an anderer Stelle zu treffen.

 

Herzliche Grüße

Ihre Nicole Bracht-Bendt

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Free WordPress Themes



Weboy