BERLIN. Zum 101. Internationalen Frauentag erklärt die Sprecherin für Frauen und Senioren der FDP-Bundestagsfraktion Nicole BRACHT-BENDT:

Der Internationale Frauentag ist Anlass, auf bestehende Benachteiligungen von Frauen in Beruf und Gesellschaft aufmerksam zu machen. Der Erste Gleichstellungsbericht der Bundesregierung bestätigt einmal mehr, dass Chancen und Risiken in unserer Gesellschaft noch immer ungleich verteilt sind. Ziel und Verpflichtung von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ist es, dass Frauen und Männer in allen Lebensbereichen auf Augenhöhe sind. Als Liberale setzen wir darauf, die Grundlagen dafür zu schaffen, dass Frauen und Männer gleiche Karriere- und Verdienstmöglichkeiten haben. Dass es zwischen Frauen und Männern auch bei gleicher Qualifikation und Tätigkeit Verdienstunterschiede gibt, ist nicht hinnehmbar. Basis dafür ist, Mädchen und Jungen zu ermutigen, Berufe jenseits tradierter Geschlechterzuschreibungen zu ergreifen.

Die FDP-Bundestagsfraktion hat aus Anlass des Frauentages unbürokratisch und bürgernah ein Zeichen gesetzt und  zum Dialog eingeladen. Am Vormittag standen Mitglieder der FDP-Bundestagsfraktion, unter ihnen auch Fraktionschef Rainer Brüderle an einem Info-Stand am S-Bahnhof Friedrichstraße in Berlin-Mitte (Dorothea-Schlegel-Platz) , um mit Bürgerinnen und Bürgern ins zu Gespräch kommen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Weboy



Premium WordPress Themes